Selbst loslegen

Du möchtest "echte" Höhlenluft schnuppern, möchtest aber nicht gleich Mitglied in einem Höhlenforscherverein werden?

Dann gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Wenn Du noch gar keine Höhlenerfahrung hast, besuche eine Schauhöhle. Das sind echte Höhlen, die für einen unkomplizierten Besuch ohne Vorbereitung ideal sind.

  2. Darf's etwas mehr sein? Buche eine Abenteuerführung. Da bist Du abseits von touristischen Führungswegen unterwegs, hast einen erfahrenen Guide an Deiner Seite und bekommst die komplette Ausrüstung gestellt.

  3. Suche Gleichgesinnte und verbinde dich mit ihnen über Facebook oder Discord

  4. Schau' welche Vereine es in Deiner Nähe gibt und frag da einfach mal nach, ob Du auf eine Schnuppertour mitkommen kannst - mit etwas Glück findet sich da eine geeignete Tour. Auch manche Alpenvereinssektionen haben Höhlengruppen, welche einfache Touren ermöglichen. So lernst Du auch gleich andere Höhlenfans kennen und bist in erfahrener Begleitung.

Darüber hinaus hast Du natürlich auch die Möglichkeit, eine Höhle in Deiner Umgebung direkt zu befahren.

Es gibt einige Gründe, warum die exakten Koordinaten vieler Höhlen gerade in Deutschland und Österreich nicht frei im Internet zugänglich sind - hauptsächlich aufgrund des Naturschutzes und zur Vermeidung von Unfällen. So kann ein völlig unscheinbares Einstiegsloch nach wenigen Metern gleich in einen viele Meter tiefen Schacht münden..

Allerdings gibt es viele mehr oder weniger "bekannte" Höhlen: deren Koordinaten sind bei Wikipedia oder auf Webseiten von Höhlenfans veröffentlicht, teilweise auch mit Skizzen/Plänen und Gangbeschreibungen.

Es spricht grundsätzlich nichts dagegen, solche Höhlen auf eigene Faust zu besuchen. Achte hierbei aber unbedingt und ausnahmslos auf folgende Grundregeln:

  1. Niemals alleine gehen! Wenn etwas passieren sollte, muss man sich gegenseitig helfen können.

  2. Informiere Dich über die geplante Höhle. Ist sie wasseraktiv? Wird spezielle Ausrüstung benötigt? In manchen Gegenden (insbes. Naturschutzgebiete) benötigt man eine besondere Genehmigung, um dort Höhlen betreten zu dürfen. Manche Höhlen dürfen aufgrund spezieller Risiken nur nach vorheriger Anmeldung besucht werden.
    Wenn eine Höhle verschlossen ist, dann hat das seinen Grund! Niemals versuchen, da doch "irgendwie" hineinzukommen!!!

  3. Bereite die passende Ausrüstung vor. Eine Erste-Hilfe-Ausrüstung gehört immer dazu. Bei Kleinhöhlen reicht ein einfacher Helm (idealerweise ein Kletterhelm) und alte Arbeitskleidung häufig schon aus. Stirnlampen sind immer besser als Taschenlampen (dann bleiben die Hände frei). Eine zweite Lampe ist ebenfalls immer Pflicht (nicht einfach nur Ersatzbatterien).
    Sieh' bitte von allen Höhlen ab, in denen Seiltechnik (SRT) erforderlich ist, ohne das vorher speziell trainiert zu haben. Eine Höhle ist nicht annähernd mit einer Kletterhalle zu vergleichen.

  4. Gib' jemandem Bescheid, wann, mit wem und in welche Höhle Du gehst, und bis wann Du wieder zurück / außen sein wirst. Wenn niemand davon weiß, dass Du in eine Höhle gehst, wird Dich auch niemand retten können.

  5. Halte Dich an die allgemeinen Höhlenregeln: nichts drin lassen, nichts mit herausnehmen - erst recht keine "Erinnerungen" (Sand, Steine, Tropfsteine, Knochen, ...). Alle Höhlen stehen unter Naturschutz, viele sind auch Naturdenkmäler.

  6. Denk' dran - von 01. Oktober bis 30. April gehören die Höhlen ausschließlich den Fledermäusen. Viele "bekannte" Höhlen sind deshalb in diesem Zeitraum sogar speziell verschlossen. Nur manche Führungshöhlen oder alpine Höhlen sind dann noch eine Option.

Ohne Mitglied in einem Höhlenverein zu sein bzw. ohne eine entsprechende Versicherung betrittst Du Höhlen immer komplett auf eigene Verantwortung. Für eventuell entstehende Kosten für Rettung, aufgrund Verletzung von Rechten oder Bestimmungen etc. musst Du persönlich aufkommen.

Riskiere also nichts bei Deinen ersten eigenen Versuchen und werde nicht übermütig. Wenn alles passt, nimm' Kontakt zu einem Verein in Deiner Nähe auf und werde dort idealerweise Mitglied. Das hat auch den Vorteil, dass Vereine alle Höhlen der Umgebung kennen und Du so noch tollere Abenteuer erleben kannst. :-)

Knüpfe Kontakte

es gibt sicher jemanden mit dem du eine coole tour unternehmen kannst oder jemanden der jemanden in deiner Nähe kennt: